Altstadtmanagement informiert: 300 Mio. Euro Förderung für Ladeinfrastruktur

Ladeinfrastruktur vor Ort” beschleunigt das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur den Aufbau von Ladestationen mit weiteren 300 Millionen Euro.
Angesichts schnell wachsender Zahlen bei den Zulassungen von E-Fahrzeugen ist ein zügigerer Aufbau von Ladesäulen dringend nötig.
„Wir bauen die Ladeinfrastruktur dort auf, wo sie im Alltag gebraucht wird und das ist bei den Menschen vor Ort’ – an Supermärkten, Hotels, Restaurants, Schwimmbädern oder Sportplätzen“, so Bundesminister Scheuer.
Förderanträge können kleinere und mittlere Unternehmen ab dem 12. April bis Ende des Jahres stellen.
Insbesondere Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes sowie kleine Stadtwerke und kommunale Gebietskörperschaften sind zur Antragstellung aufgerufen.
Dabei werden bis zu 80 Prozent der Investitionskosten übernommen und im “Windhundverfahren” bewilligt, d.h. die Reihenfolge der eingegangenen Anträge ist maßgeblich.
Die Förderung ist als schnelle Hilfe für KMU´s gedacht. So erhalten z. B. die durch die Pandemie-Krise besonders betroffenen kleinen und mittelständischen Unternehmen des Einzelhandels und des Hotel- und Gastgewerbes durch das Programm die Möglichkeit, einen Ladepunkt kostengünstig aufzustellen und so ihre Kundenakzeptanz zu steigern.
Informationen: https://www.bmvi.de
Burgstädt, 12.4.2021

Schreiben Sie einen Kommentar

Menü